100-Tage-Programm: Der Wertherplan nimmt Fahrt auf

Als Bürgermeister möchte ich ab dem ersten Tag konkret, mit Erfahrung und Weitblick, die Weichen stellen. Damit wir in Werther - gemeinsam und respektvoll im Umgang - das Beste für die Stadt rausholen können. Hier finden Sie meinen Plan: Download
Image

Mein Zukunftsplan für Werther

Über meinen Lebensweg und meinen Arbeitsstil erfahren Sie an anderer Stelle dieser Homepage mehr. Kurz: Ich möchte zuhören und mich kümmern, transparent und nachvollziehbar informieren und die Verwaltung auf Augenhöhe führen. Werther wird der Lebensmittelpunkt für meine Familie und mich. Ich möchte dauerhaft und hartnäckig als Ihr Bürgermeister für Verbesserungen eintreten. Das sind die vielen „kleinen“ Anregungen, die Sie mir genannt haben und weiterhin nennen können. Aber auch die größeren Themen, darum geht es auf dieser Seite. Nehmen Sie sich doch bitte noch ein paar Minuten Zeit, um meine Schwerpunkte und meine Ziele für ein lebenswertheres Zuhause kennenzulernen. Manche Ziele werden wir nicht so einfach erreichen und manchmal wird es auch länger dauern, denn wir haben keinen Goldesel im Keller. Ich werde mich aber beharrlich und mit ganzer Kraft einsetzen. Dabei freue mich über Ihre Unterstützung!

Wurzeln schlagen

Familien fühlen sich wohl und kümmern sich um ihr Umfeld und die Umwelt, haben vielerlei Wurzeln geschlagen - das ist für mich lebenswerther.

Deshalb möchte ich qualitativ hochwertige KiTas und Schulen auf dem neuesten Stand der Technik für alle gewährleisten. Zudem eine umfassende Ganztags- und Hausaufgabenbetreuung anbieten. Dazu gehört ein frisches, regionales Mittagessen, dessen mögliche Realisierung ich mit allen Beteiligten besprechen möchte. Die Wege der Kinder müssen sicher sein (Stichwort „Walking-Bus“). Die Spielplätze der Stadt werden wir vielfältiger und attraktiver gestalten. Familien müssen vor allem gut und komfortabel in Werther wohnen. Deshalb werden wir weiteren Wohnraum schaffen, der ins Stadtbild passt und auf die Natur Rücksicht nimmt. Den Teuto werden wir gemeinsam aufforsten, alternative Energien fördern und die Identität von Werther dabei bewahren. Die Wasserversorgung wird modernisiert. Das Ehrenamt werden wir stärken und die vielfältigen Angebote in unserer Stadt sichtbarer machen. Wir wollen Möglichkeiten bieten, dass sich Vereine und Initiativen besser präsentieren können. Feste, wie den Weihnachtsmarkt, wollen wir zukunftsfest machen und beleben, zum Beispiel durch eine Ehrenamtsbühne für Chöre und Vereine.

Zuhören und kümmern

Alle Altersgruppen und Generationen leben solidarisch zusammen und empfinden sich als Bereicherung - das ist für mich lebenswerther.

In der Gemeinschaft voneinander lernen, sich wertschätzen und sich umeinander kümmern - genau das will ich als Bürgermeister vorleben. Die Öffnungszeiten des Jugendzentrums sollen an die Bedürfnisse der Jugendlichen angepasst werden. Der „Wegweiser“ für ältere Menschen wird aktualisiert und fortgeführt, wie auch Einzelangebote für Treffen. Das Familienzentrum Fam.o.S. e.V. hat alle Altersgruppen und den interkulturellen Austausch im Blick; daher werde ich für bürokratische Entlastung und mehr Zeit für inhaltliche Arbeit sorgen. Die Bedürfnisse älterer Menschen werde ich besonders in den Fokus nehmen: für mehr Barrierefreiheit, eine garantierte Versorgung vom Einzelhandel bis zum Apothekennotdienst. Zudem eine gute Haus- und Facharztversorgung, gerne in Kooperation mit Uni und FH. Ich werde zudem dafür sorgen, dass durch zuverlässige Infrastruktur und entsprechende Bildungsangebote die zunehmende Digitalisierung nutzbar gemacht wird und gleichzeitig darauf achten, dass niemand Nachteile erleidet, wenn er oder sie ohne Digitalisierung durch das Leben geht.

Dauerhaft gute Trinkwasserversorgung sicherstellen

Genügend Trinkwasser, klar und von guter Qualität – das ist für mich lebenswerther.
 
Das bedeutet, dass wir die Wasserversorgung von Werther kontinuierlich modernisieren werden – und zwar mit mehr Tempo. Durch die Neubohrung des Brunnens Schanze erreichen wir eine höhere Fördermenge von weichem Wasser. Dadurch können wir dauerhaft dafür sorgen, dass genügend Trinkwasser da ist und es durch Mischung mit dem Wasser der anderen Brunnen insgesamt weicher wird. Das freut nicht nur unsere Waschmaschinen, sondern auch uns z. B. beim Putzen. Durch die Fertigstellung der so genannten Übergabestation in das Bielefelder Wassernetz erreichen wir, dass wir bei Engpässen besser versorgt sind. Ich werde zudem eine zweite solche Schnittstelle anstreben, damit Werther noch besser abgesichert ist. So können wir auch von weiteren Wasserentwicklungsgebieten in der Region profitieren. Zudem werden wir Schritt für Schritt das Rohrleitungsnetz erneuern, um Wassereintrübungen zu reduzieren und letztlich auszuschließen. Sie müssen wissen, dass das nicht innerhalb eines Jahres passieren kann und es zudem zu Beeinträchtigungen kommen wird, wo gerade Leitungen saniert werden. Aber ich werde dieses Projekt intensiv vorantreiben, gemeinsam mit den Beschäftigten, der SPD, gerne auch dem gesamten Stadtrat und den Nachbarkommunen. Dabei will ich Fördermittel von anderen Ebenen einwerben, um die Mehrkosten für Stadt und Verbraucher zu verringern.

Gute Arbeit sichern, Wirtschaft stärken

Gute Arbeit, ein solider Branchenmix mit gesundem Einzelhandel und ansprechender Gastronomie – das ist für mich lebenswerther.

Wir werden die guten Arbeitsplätze in Werther trotz Corona erhalten und den Branchenmix stärken. Ich setze dabei auf gute, auch digitale Infrastruktur und zusätzlichen, ökologisch verträglichen Raum für Unternehmen. Neue Firmen, die sauber arbeiten und Zukunftstechnologien nutzen und entwickeln, wollen wir gewinnen. Deshalb soll das Weco-Gelände ein Ort des Aufbruchs für junge Unternehmen werden. Die Hochschulen sind nah, der Bedarf ist da. Ebenso wie nach einer neuen Verbindung von Wohnen und Einkaufen auf dem ehemaligen H. W. Meyer-Gelände, Engerstraße 10 bis 20. Durch beides wird die Nachfrage für Gastronomie und Einzelhandel in der Innenstadt erhöht. Weitere Maßnahmen, um den Einzelhandel vor Ort zu stärken, werde ich ergreifen, indem wir die Ravensberger Straße gemeinsam sicherer und einladender gestalten. Wir setzen Anreize für den Einkauf vor Ort, durch Kooperationen mit Vereinen und digitalen Angeboten, um ein Abwandern der Kunden auf Online-Großhändler zu minimieren.

Passgenaue Mobilität für jeden Bedarf

Komfortable, sichere, gleichberechtigte und saubere Mobilität – das ist für mich lebenswerther.
 
Das bedeutet, dass wir Anreize für eine klimafreundlichere Fortbewegung schaffen. Eine bessere Fahrradinfrastruktur. Eine bessere Anbindung an Bus und Bahn. Die Stärkung des Engagements des Bürgerbusvereins. Günstigere Preise für den Bus nach Bielefeld. Zudem soll es eine höhere Taktung am Abend und am Wochenende geben. Fußgänger, Fahrradfahrer, Autofahrer – alle Verkehrsteilnehmer, vom Kind bis zur älteren Dame, müssen sicher sein. Stück für Stück werde ich die kritischen Verkehrspunkte angehen und Klarheit schaffen, damit aus dem Gegeneinander ein Miteinander wird. Wir werden, wo nötig, bauliche Maßnahmen zum besseren Abfließen des Verkehrs ergreifen. Wo Straßen saniert werden müssen, dürfen Anwohnerbeiträge nicht zur finanziellen Last werden.

Aufstehen für mehr Demokratie

Eine engagierte Jugend, der nicht egal ist was bei uns passiert – das ist für mich lebenswerther.
 
Wahlen und Demokratie sind keine Selbstverständlichkeit - auch heute nicht. Ich bin beeindruckt von dem Engagement vieler junger Menschen. Wenn Nationalisten, Rassisten, Klima und Coronaleugner leider immer mehr Zulauf bekommen, ist wählen gehen für alle Altersgruppen besonders wichtig:
 
Weil es unser Recht und unser Privileg ist!
 
Weil jede Stimme zählt!
 
Weil andere entscheiden,wenn ich nicht wähle!
 
Weil Nichtwählen aus Protest nicht funktioniert!
 
Weil Wählen heißt, Verantwortung zu übernehmen!
 
Weil viele Menschen auf der Welt nicht wählen dürfen!
 
Deshalb werbe ich für eine hohe Wahlbeteiligung; gerade auch bei denen, die zu dieser Wahl das erste Mal wählen dürfen. Informieren Sie sich, es gibt eine breite, demokratische Auswahl auf dem Stimmzettel. Natürlich werbe ich zudem für eine starke SPD und deren gute Ziele, um Werther noch lebenswerter zu machen.